„Wenn die Fee mit dem Teufel tanzt“

… dann ist wieder Faschingszeit in der Liedertafel! Mary Poppins kam vorbei geschwebt, Rotkäppchen traf einen Tiger und die Hexe begegnete Superman. Der Erhard-Renner-Saal war mit Luftschlangen und Luftballons geschmückt und statt der sonst üblichen Stücke wurden zusammen lustige Lieder gesungen. „Ich kenne einen Cowboy“, „Meine Tante aus Marokko“, „Vater Abraham“ und vieles mehr. Dazu gab es leckere Berliner und Getränke für alle und dann wurde kräftig gefeiert, getanzt und gelacht! Vielen Dank an die Dirigenten der Singmäuse und Singing Stars, Steffi Krüger, Verena und Tim Fuhrmann für diesen schönen Nachmittag! -kn-

 

Der Kleine Tag

Kindermusical im Philipp-Melanchthon Haus Leimen

Der kleine Tag – ein ganz besonderer Tag -. Im Lichtreich ist es wichtig, ein Tag zu sein, an dem etwas Großes passiert. Die geschichtsträchtigen Tage aus der ersten Reihe hat man auf der Erde nicht vergessen, sie stehen sogar im Lexikon und allen Geschichtsbüchern. Und jeder hat den Wunsch, auch einmal ein wichtiger Tag zu sein und in der ersten Reihe zu stehen. Da gab es den Kriegstag (Markus Weilhard), den Reißverschlusstag  (Mara Papadopoulus), den

Friedenstag (Inga Nowarra), den komischen Tag mit Fatma Akacak, den Kolumbustag (Alexandra Beck) und auch den kleinen Tag. Der kleine Tag aber (ideal von Anselm Staber gespielt ), um welchen es sich in dieser Geschichte handelt,  wartet sehnlichst auf seine Stunde. Endlich ist es soweit, es ist der 26. April, und er darf auf die Erde zu den Menschen. Dort  beeindruckt ihn das Leben der Menschen sehr. Es gibt Schulen, in welchen die Kinder etwas lernen dürfen. Sogar einen Hund durften sie in die Schule mitnehmen.  Sie machen Ausflüge und erleben die schönsten Dinge. Eine Familie, die ein Picknick macht, ein  Liebespaar,  eine Geburtstagsfeier u.v.m.  Es gab nichts Aufregendes, sondern  nur Amüsantes und Schönes. Alles lief friedlich und harmonisch ab. Dieser Tag war natürlich viel zu schnell zu Ende und er musste wieder zurück. Seine Erzählungen bei den anderen Tagen im Lichtreich beeindruckten jedoch niemanden und so verschließt er sich immer mehr und bleibt abseits. Nach einem Jahr jedoch, wieder am 26. April, ging der nächste Tag zu den Menschen. Und dieser erzählte von einer Sensation: an genau diesem Tag vor einem Jahr gab es keine Kriege und alle Menschen lebten friedlich miteinander. Das hatte es in der Menschheit noch nie gegeben. Diese Geschichte war wundervoll gespielt und erzählt (von Tim Fuhrmann als Dirigent und Leiter) und so wünschenswert für die aktuelle Zeit. Vor allem konnte sie nachdenklich machen. Eine selbst hergestellte Kulisse, auch durch tatkräftige Unterstützung einiger Eltern  bildete den passenden Hintergrund. Die Leitung der Singmäuse hatte Dirigentin Stefanie Krüger, am Klavier begleitete Verena Fuhrmann, die Technik funktionierte durch Ted Herold und Tobias Adler. Die Gesamtleitung oblagTim Fuhrmann.  -ul-

 

Weihnachtsfeier einmal anders

Weihnachtsfeier der Liedertafel  2017

Erstmalig in diesem  Jahr war alles anders. Ab 17.00 Uhr feierten die Kinder, zusammen mit ihren Eltern und Großeltern, ihre Weihnachtsfeier. Der Saal des Vereinsheims der Liedertafel war proppenvoll. Und da war der Trubel, welcher nun einmal zusammen  mit Kindern ist, die totale Aufgeregtheit und das Lampenfieber unübersehbar. So ein Auftritt vor gut gefüllten Zuschauerplätzen ist  ja nun einmal nicht alltäglich.  Und was gehört in jedem Fall dazu??  Das Lied von Rolf Zuckowski:  „In der  Weihnachtsbäckerei“. Sehr gekonnt wurde dieser Beitrag aufgeführt. und der Beifall ließ nicht lange auf sich warten. Die Chorleiter Tim Fuhrmann und Stefanie Krüger hatten mit ihren Schützlingen wieder einmal ganze Arbeit geleistet. Toll. Sogar der Nikolaus war da.

Erst  danach kamen die Erwachsenenchöre.  Auch sie feierten in diesem Jahr ganz anders. Keine Auftritte,  sondern nur „Gemeinsames Singen“ standen auf dem Plan. Das Programm  war sehr abwechslungsreich.  Besinnliches und  Unterhaltsames  wechselten sich ab. Es gab schöne Weihnachtsgeschichten und Gedichte, jedoch auch spaßige Momente,  in welche  a l l e   eingebunden waren. Und das gemeinsame Singen mittendrin und immer einmal  wieder waren ausgesprochen angenehm.

Gisela Schmiedel (Vizechorleiterin) stimmte mit einem Intro, welches die sehr bekannten Lieder beinhaltete, am Flügel ein und begleitete den ganzen Abend hindurch alle gemeinsamen Aktionen. Und am Ende der Feier durfte die „Stille Nacht“ natürlich nicht fehlen.  Ebenso unsere sehr gut bestückte  Tombola. Kinder und Erwachsene hatten ihre Freude und so  sorgte  sie auch in diesem Jahr wieder einmal für die  richtige Atmosphäre und auch ganz viel Freude.  Und wenn der Gewinn nicht passte (Jungen mögen kein Parfüm von der Eiskönigin,) dann wurde einfach untereinander getauscht. Hier bedanken wir uns ganz besonderes für die Gaben bei Dm Markt, beim E-Center Walter und beim Cafe Behr sowie bei unserer Gärtnerei Schilling und natürlich bei allen Spendern aus dem Verein. Es waren wieder viele tolle Sachen dabei.

 

Zu danken haben wir aber auch den Helfern und Helferinnen, welche bereit waren, am Samstag Morgen die Tische zu stellen, den Saal zu schmücken und alles vorzubereiten. Aber auch am Sonntag Morgen wieder da zu sein, um alles aufzuräumen.

 

 

Faschingsparty bei den Jüngsten der Liedertafel

Faschingsparty bei den Jüngsten der Liedertafel

Am Dienstag vor den Faschingsferien konnte man im Saal der Liedertafel allerlei lustige Gestalten entdecken – da wimmelte es nur so von Prinzessinnen, Cowboys, Hexen  und Clowns.

Steffi und Tim hatten zur Faschingsparty geladen und fast alle Singing-Stars und Singmäuse waren dieser Einladung gefolgt. Es wurde ausgelassen getanzt, gesungen, Süßigkeiten verzehrt und gelacht.

Allen hat es ganz viel Spaß gemacht – vielen herzlichen Dank an die beiden engagierten Chorleiter! (VF)

 

Neues Kindermusical im Sommer 2017

Die Kinderchorgruppen „Singmäuse“, „Singing Stars“ und „Remix“ studieren für das Jahr 2017 ein neues Kindermusical ein. Es gibt eine Neuauflage von „Der kleine Tag“. Dies ist  ein hinreißendes Musical aus der Feder von Rolf Zuckowski und Wolfram Eicke.

Die Geschichte: Im Lichtreich hinter den Sternen und auf der Erde zeigt uns der kleine Tag, dass die Kleinen oft größer sind, als die Großen es meist denken. So wie es jeden Tag nur einmal geben kann, ist auch der kleine Tag einmalig. Das erleben wir mit ihm auf seiner Reise auf dem Lichtstrahl zur Erde und zurück. Nach den Musicals „Gestatten Froschkönig“, „Drei Wünsche frei“, „Jule Rapunzel“ darf man gespannt sein auf die selbstgestalteten Kulissen und vieles mehr. -ul-

Rumpelstilzchen in Neuauflage

Das Märchen von “Rumpelstilzchen“ 

zeigten die Jugendchöre der Liedertafel in bezaubernder Formation. Es begann mit „Ich liebe Schokolade, und niemand liebt sie so sehr wie ich. Das merkte sogar auch Rumpelstilzchen am Ende. Die Geschichte: der Laden florierte großartig mit Großmutter Chillotta`s (toll gespielt von Mara) Schokolade aus ihrem ganz besonderen Geheimrezept, die obendrein glücklich machte. Nun aber fehlte eine ganz, ganz wichtige Zutat, – nämlich der feine Goldstaub. Und alle wussten, wo es den als Einziges noch gab – im tiefen Munkelwald bei Rumpelstilzchen. Alle waren ratlos, selbst im Internet gab es keine Möglichkeit, und Großmutter hatte sowieso nicht allzu viel damit am Hut. Plötzlich aber gab es nachts grollende Geräusche tief aus dem Munkelwald. Dort wohnte ein geheimnisvoller Geist, dem die fehlende Zutat wohl offensichtlich bekannt war. Maurice (gespielt von Anselm) nahm nun allen Mut zusammen um den Waldgeist zu überlisten. Am Ende gelang ihm das und zum Dank erhielt „Rumpelstilzchen“, der geheime Waldgeist, jeden Monat 1 kg Schokolade und war seitdem sehr glücklich. Während auf der Bühne die Geschichte ihren Lauf nahm, warteten vor der Bühne kleine Darsteller als Mäusechor und Waldwesen auf ihren Einsatz.  Eine begeisternde, farbenprächtige Bühnendekoration, selbst gemalt und hergestellt von Eltern, Kindern und Chorleitern entführten in die geheimnisvolle Wunderwelt des Munkelwaldes. Die von Barbara Grimm entwickelten und genähten Kostüme waren großartig. Die Gesamtleitung lag in den Händen von Tim Fuhrmann und die Leitung der Singmäuse oblag Stefanie Grimm. Für die flotte musikalische Begleitung am Keyboard sorgte Tina Sautter und am Klavier spielte Verena Fuhrmann. Selbstverständlich hatten die Akteure lange geprobt. Es hatte sich allemal gelohnt. Herzliche Glückwünsche auch aus den Reihen der Liedertafel für dieses wundervolle Schauspiel. Nach Ende der Vorstellung erwartete die Zuschauer noch ein reichhaltiges Kuchenbuffet. Und an beiden Tagen der Vorstellung spielten die kleinen Künstler vor ausverkauftem Haus. Hochverdient. Einfach großartig!! –ul-