Phantastisches Konzert von More than words

Voller Vorfreude waren schon lange Zeit vor dem eigentlichen Beginn alle Plätze im Melanchtonhaus besetzt. Es wurden noch schnell zusätzliche Stühle gestellt um den ruhigen Beginn mit den beiden Stücken „Vuelie“ und „Farbenspiel des Winds“ aus den Filmen „Die Eiskönigin“ und „Pocahontas“ nicht zu verpassen.

Chorleiter Tim Fuhrmann drückte auch seine Begeisterung über ein voll besetztes Haus in seiner Begrüßung aus und lud alle herzlich ein, sich in ihre Kindheit, Jugend oder auch einfach in die wunderbare Welt der Disney-Filme versetzen zu lassen.

Mit Percussion und Flötenklang wurden die Zuhörer in die schottischen Highlands zu „Merida“ entführt.

Bei „God help the outcast“ war im ganzen Saal Gänsehautstimmung, da für viele, die Bilder von Notre Dame in Flammen, wieder präsent wurden.

Schwungvoll und unterhaltsam wurde es dann mit den Kinderchören Singing Stars und Remix der Liedertafel, die bekannte „Gassenhauer“ aus dem Dschungelbuch präsentierten und dafür begeisterten Applaus ernteten.

Kurz vor der Pause glänzten noch einmal, mit Unterstützung von More than words, die Kinderchöre mit dem „Sorgenfrei-Lied“ „Hakuna Matata“ dem Zungenbrecher-Klassiker „Supercalifragilistischexpialigetisch“ und dem allseits beliebten „Lass jetzt los“ aus „Die Eiskönigin“.

Majestätisch eröffnete More than words die zweite Hälfte der abwechslungsreichen Filme-Reise mit „Der ewige Kreis“ aus „Der König der Löwen“.

Um die Kooperation zwischen der Realschule Leimen und der Liedertafel Leimen wieder aufleben zu lassen, hatte der Mittelstufenchor der Realschule bei den folgenden Stücken aus „Vaiana“ und „Rapunzel“ einen Gastauftritt. Sehr unterhaltsam war das Medley verschiedener Bösewichte aus „Arielle“, „Die Schöne und das Biest“ und vielen mehr, mit denen More than words nicht nur stimmlich überzeugte, sondern auch mit „Körpereinsatz“.

Die Begeisterung und Beliebtheit auch dieser etwas dunkleren Stücke, war in den Gesichtern der Zuschauer zu sehen.

Mucksmäuschenstill träumten alle vor sich hin, als Tim Fuhrmann plötzlich kurzzeitig allein auf der Bühne stand, „Ich werd es beweisen“ aus „Hercules“ zum Besten gab und sich nebenbei nach und nach in Mickey Mouse verwandelte.

Zum großen Finale mit „A million dreams“, dem Disney-Liebeslieder Medley aus den unterschiedlichsten Filmen und zwei wunderbaren Stücken aus Tarzan kamen die Sängerinnen und Sänger verkleidet auf die Bühne und verzauberten so die Zuschauer zum Schluss nochmal richtig.

Nach diesem gelungenen Konzert ließen der große Jubel und begeisterte Zugabe-Rufe nicht lange auf sich warten, die der Chor natürlich sehr gerne erfüllte.

Diesmal auf besondere Art und Weise:

Auf Leinwand lief der Kurzfilm „I Lava you“ den der Chor musikalisch erzählte. Unbedingt auch noch zu erwähnen Mathias Plotzki, der das ganze Konzert schon musikalisch unterstützte, hierbei aber an der Ukulele für die ganz besondere Atmosphäre sorgte.

Alles in Allem war den Multitalenten Tim und Verena Fuhrmann, die beide neben dem Dirigat auch noch verschiedene Instrumente spielten, ein abwechslungsreiches Konzert gelungen, das allen Besuchern, ob Groß oder Klein, ob Jung oder Alt bestimmt noch lange in Erinnerung bleiben wird.