Caruso wäre stolz gewesen

Caruso hätte seine Freude gehabt

-Samstag,25. April Konzert im Kurpfalz-Centrum-

wenn er dieses Konzert gehört hätte. Vergangenen Samstag, den 25. April um 19.30 Uhr fand ein Konzert mit 3 Tenören und den Singing Dreams der Liedertafel im Kurpfalz-Centrum Leimens statt. Es war Genuss für Herz und Sinne. Wurden doch die schönsten Evergreens aus Musical und Operette geboten. Die Tenöre Gerhard Schramm, Thorsten Gedak und Hans-Jörg Rutsch standen Caruso in nichts nach. Aus der Operette „Land des Lächelns“ sangen sie „Immer nur lächeln“ und „Dein ist mein ganzes Herz“ so wunderbar, dass es einem ganz warm um`s Herz wurde und aus dem „Zarewitsch“ das Wolgalied. Zu Beginn des Abends, der in grandiosen Highlights endete, sorgten die Singing Dreams mit „Spanish Eyes“ ganz sanft für einen wundervollen Einstieg in diesen Konzertabend. Weiterhin waren die wohl bekanntesten Hits der Comedian Harmonist zu hören. Beim „Lass mich dein Badewasser schlürfen“ sollten Frauen ins Schwärmen geraten, was einem frisch verliebten jungen Mann im Frühling doch so alles einfällt. Texte wie „Lass mich deine Wäsche waschen, und von deinem Frühstücksteller naschen“, sind doch wahrlich hinreißend. Und beim Wochenend` mit Sonnenschein hörte man die Lerche im Geiste zwitschern. Schwierige Passagen waren sauber und pointiert gesungen. Weiterhin zu hören waren „Yesterday“, (Paul McCartney konnte einen Monat lang nicht glauben, dass er die Melodie erfunden hatte). Viele Leute waren bis dahin von ihm befragt worden. „My Way“ mit den Tenören, „Bel Ami“, Granada, Funiculi, Funicula, Kein Schwein ruft mich an, „O sole mio“ und zum Schluss „Time to say Goodbye“. Bei „O Sole mio“ stimmte doch überraschend Dirigent H.-J. Overmann beim Refrain mit ein und Moderator und Pianist Thomas Adelberger ebenfalls. Und so schmetterten sie das „O sole mio“ dann mit 5 Tenören in das Atrium des Kurpfalz-Centrums. Begeisterung und Standing Ovations des Publikums waren die nicht enden wollende Folge. Die Moderation lag in Herz und Händen von Thomas Adelberger. Er ist nicht nur ein hervorragender Pianist, sondern auch ein wundervoller Erzähler. Er wusste so manche herrliche Anekdote über die Künstler zu berichten:Tenöre sind Herdentiere und singen nur von dem, wovon sie die meiste Ahnung haben – von Ergriffenheit und Liebe. Caruso brauchte zwischen seinen Auftritten 15 Minuten Pause um zu weinen. Von Textänderungen, durch welche manch` ein Lied kurze Zeit später plötzlich zum Welterfolg wurde.  Dieser Abend war gefüllt mit den herrlichsten Melodien, die das Herz berühren und auch noch heute die Säle der großen Konzerthäuser füllen. Sie bleiben unvergängliche Meisterwerke, die man immer wieder gerne hört. Weitere Solisten waren Carolin Samuelis- Overmann.                                                                                                                                        –ul-